Team

Team

Lehrende am Konservatorium

Dorneger Karl

Mag. Karl Dorneger

Mag. Karl Dorneger

  • Direktor

Gegenstände: Orgel, Klavier, Tonsatz, Orgelbaukunde, Werkkunde, Gregorianik, Formenlehre, Partiturspiel

geb. 1957 in Kalwang, Obersteiermark. Nach dem Besuch des Leobener Gymnasiums Schulmusikstudium in Graz (Abschluss mit der Lehramtsprüfung für Musikerziehung und Instrumentalmusikerziehung, Lehrbefähigung für Klavier).
1980 - 1984 Lehrer für Klavier- und Blechblasinstrumente an der Musikschule Admont, ab 1981 am Stiftsgymnasium Admont (Musikerziehung, Chor). Daneben Studium der katholischen Kirchenmusik in Graz (Diplom und Lehrbefähigungsprüfung Orgel 1984). Von 1984 bis 2016 Sekretär der Sektion Kirchenmusik der Diözesankommission für Liturgie in Graz. Mitwirkung an zahlreichen Ausbildungskursen für Kantoren, Organisten, Chorleiter und Chorsänger. Daneben Studium Orgel Konzertfach, Abschluss mit Diplom. Absolvent des Dozentenseminars für Gregorianik an der Musikhochschule in Essen-Werden. Mitglied der Grazer Choralschola.
Seit 1989 Leiter des Konservatoriums für Kirchenmusik, Orgel- und Glockengutachter der Diözesankommission für Liturgie, 2010-2016 Kirchenmusikreferent.
Seit 1991 Schriftleiter der Zeitschrift „Singende Kirche“; 2004 bis 2013 Mitarbeit in der AG I Lieder für das neue Gotteslob.

Ahrer Miriam

Mag. Miriam Ahrer

Mag. Miriam Ahrer

Gegenstände: Chorleitung, Chor, Gehörbildung

Geboren in Bruck/Mur. Studien für Chordirigieren, Orchesterdirigieren und Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Orgel an der Kunstuniversität Graz, alle Diplome mit Auszeichnung. Magistra artium.
Finalistin und beste österreichische Teilnehmerin beim „Internationalen Wettbewerb für junge Chorleiter/innen“ 2004 in Wien.
Seit 2004 Leiterin des Chors der Pfarre Frohnleiten, seit 2008 Leiterin des Singkreises Bruck/Mur, 2004-2010 zweite Chorleiterin beim Steirischen Landesjugendchor Cantanima, seit Herbst 2012 Leiterin des Vokalensembles Accordare.
Rege Konzerttätigkeit als Dirigentin dieser Ensembles, vor allem mit kirchenmusikalischen Werken für Chor und Orchester sowie mit A-Cappella-Literatur aus allen Sparten.Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Frohnleiten, am Konservatorium für Kirchenmusik in Graz und auf zahlreichen Seminaren in ganz Österreich.
Stellvertretende Landeschorleiterin im „Chorverband Steiermark“.

Bolterauer Herbert

Mag. Herbert Bolterauer

Mag. Herbert Bolterauer

Gegenstände: Orgel, Orgelimprovisation, Klavier

Geboren 1964 in Steyr, studierte an der Grazer Musikhochschule Kirchenmusik (Orgel bei Prof. Triebel). 1989 Diplom mit Auszeichnung und Lehrbefähigung. 1989 - 93 Orgelstudium bei Prof. Herbert Tachezi an der Wiener Musikhochschule. 1990 Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung. Seit 1987 Organist und Chorleiter an der Grazer Mariahilferkirche, Gründer und Leiter der Mariahilfer „Abendmusiken“. Lehrtätigkeit am Grazer Kirchenmusikkonservatorium. Seit 1992 auch Leiter der Grazer Franziskuskantorei. Produktion mit dem Göttinger Sinfonieorchester unter Christian Simonis in Göttingen und Linz. 1997 Gründung des Vokalensembles „tonus“. Meisterkurse bei Michael Schneider und Michael Radulescu. Konzerte in Deutschland, Polen, Ungarn, Südtirol und Österreich. Rundfunk- und CD-Produktionen. 2015 Verleihung des Berufstitels "Professor".

Bruckmoser Adelheid

Mag. Adelheid Bruckmoser

Mag. Adelheid Bruckmoser

Gegenstände: Stimmbildung, Körperschulung

geb. in St. Veit am Vogau. Studium der Kirchenmusik an der Grazer Musikhochschule. Diplom für Kirchenmusik mit Auszeichnung, Magister artium. Studium für Blockflöte, Klarinette, Orgel (Prof. Ernst Triebel) und Gesang (Natela Nicoli). Lehrbefähigung für Orgel und Gesang.
Langjähriges Mitglied des Vokalensembles „cappella nova“ Graz. Solistische Konzerttätigkeit als Sopranistin. Gesangskurse bei Kurt Equiluz, Kai Wessel, Mieke van der Sluis, Jessica Cash und Kurt Widmer.
Chorleiterin mehrerer Grazer Kirchenchöre, regelmäßige Organistentätigkeit

Bruckmoser Josef

Mag. Josef Bruckmoser

Mag. Josef Bruckmoser

Gegenstände: Orgel, Korrepetition

Geboren in Salzburg. Orgelstudien an den Musikhochschulen Salzburg (Mozarteum) und Graz. Diplom im Konzertfach Orgel und Instrumentalpädagogik. Zuerkennung des E. Coudenhove-Preises. Repertoirestudium an der Wiener Musikhochschule und diverse Meisterkurse. Regelmäßige Konzerttätigkeit mit Werken aller Epochen sowie Uraufführungen, solistisch als auch mit Ensembles.
Unterrichtstätigkeit in der Musikschule Fohnsdorf und am Konservatorium für Kirchenmusik, Graz. Organistentätigkeit an der Stadtpfarrkirche Mariahilf, Graz.

Filsegger Gerhard

Mag. Gerhard Filsegger

Mag. Gerhard Filsegger

Gegenstände: Orgel, Orgelimprovisation, Klavier

Geb. in Schwanenstadt / OÖ. Nach Besuch der Pflichtschule Musikgymnasium in Linz und Wien. Studium Waldhorn und Mitglied der Gardemusik Wien. Studium der Kirchenmusik in Graz. Organist im Chorherrenstift Vorau und Leiter des Kirchenchores Vorau (1992 – 2002). Ab 2001 Lehrer am Konservatorium für Kirchenmusik in Graz. Bis Ende 2015 Mitglied des Wiener Kammerchores.

Fink Barbara

Mag. Barbara Fink

Mag. Barbara Fink

Gegenstände: Stimmbildung, Sprecherziehung, Geistliches Kinderlied

geboren in Hartberg, Studium an der KUG (Gesang-Lied-Oratorium, IGP) , Expositur Oberschützen bei Wolfgang Gamerith und Christine Whittlesey, Lehrbefähigung, Diplom mit Auszeichung.
Solistin in Kirchenmusik und Konzert im In- und Ausland u.a. Italien, Deutschland, Israel, Polen, UNgarn, Philippinen. Regelmäßige Mitwirkung im Zyklus BACH XXI der Grazer Dommusik unter Josef M. Doeller; Zusammenarbeit mit Spezialensembles für alte Musik wie dolce risonanza, Capella Leopoldina, Capella Savaria, Neue Grazer Hofkapelle und viele mehr.
Besondere Marksteine der künstlerischen Tätigkeit waren die Gelegenheiten zur Zusammenarbeit mit Gustav Leonhart (Kantanten von J. S.Bach), Daniel Harding, Ton Kopman (Motetten von Bach), Sir Roger Norrington (Salzburger Festspiele) und Jordi Savall.
Konzerte im In- und Ausland u. a. Italien, Deutschland, Philippinen, Israel, Polen und diversen Festivals. Regelmäßige Mitwirkung im Zyklus BACH XXI der Grazer Dommusik unter Josef M. Doeller.
Rundfunk- und CD-Aufnahmen dokumentieren ihre solistische Tätigkeit: „Vesperae“ und „Haydn ...out of Hainburg“ mit dolce risonanza, „Pastorelle“ von G.Ph. Telemann mit Capella Leopoldina, Lieder von Joseph Haydn aufgenommen an den Originalschauplätzen „Haydns Klaviere“ (Ö1 Edition), „Vienna 1700“ mit Armonico Tributo Austria.
Als Pädagogin seit 1998 an der Musikschule Hartberg (Gesang, Kinder- bzw. Jugendchor, Musikalische Früherziehung), im Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese Graz-Seckau, bedarfsweise auch Lehrauftrag für Vokalpraxis an der KUG (Institut Oberschützen).

Praßl Ulrike

Mag. Dr. Ulrike Praßl

Mag. Dr. Ulrike Praßl

Gegenstände: Klavier, Musikkunde, Tonsatz, Deutscher Liturgiegesang, Liturgik

Als gebürtige Fohnsdorferin begann ich 1976 meine Studien in Graz (Musikerziehung, Instrumentalmusikerziehung: Klavier und Querflöte, Anglistik, kirchenmusikalische und liturgische Wahlfächer, Doktoratsstudium Pädagogik, Masterstudium Pastoralpsychologie).
1981 folgte mein 1. „Lehrjahr“ (Bischöfl. Gymnasium u. WIKU Graz).
Mit der Übersiedelung nach Klagenfurt (Lehrerin am Musikgymnasium Viktring) und der Verehelichung mit dem Theologen und Kirchenmusiker Dr. Franz Praßl begann meine intensive Beschäftigung mit der Kirchenmusik.
War ich vorher „nur“ als Chormitglied der verschiedenen Ensembles am Grazer Dom kirchenmusikalisch tätig gewesen, galt es nun, hineinzuwachsen in die Vielfalt von liturgischen Diensten am Klagenfurter Dom und in die liturgische sowie musikalische Ausbildung der Kirchenmusiker bei diözesanen Kursen.
Seit unserer Rückkehr nach Graz 1991 darf ich diese - ehemals nebenberufliche - Tätigkeit am Konservatorium f. Kirchenmusik hauptberuflich ausüben. Den Kontakt mit unseren engagierten Studierenden genieße ich zugegebenermaßen regelrecht.

Schöck Sabine

Mag. Sabine Schöck

Mag. Sabine Schöck

Gegenstände: Orgel, Klavier, Stimmbildung

geb. 1964 in Gnas bei Feldbach, studierte an der Musikhochschule Graz kath. Kirchenmusik und Orgel (Instrumentalpädagogik) bei Prof. Kurt Neuhauser.
Repertoirestudien und Kurse für Aufführungspraxis für Alte Musik. Von 1992 bis 1996 als Kirchenmusikerin für das Dekanat Leoben tätig und Organistin in der Stiftskirche Leoben-Göß. Lehrerin für Orgel, Stimm- und Gehörbildung am Diözesankonservatorium in Graz. Mitglied der Grazer Choralschola. Organistin an der Grazer Franziskanerkirche.

Stickler Elfriede

Mag. Elfriede Stickler

Mag. Elfriede Stickler

Gegenstände: Orgel, Klavier, Stimmbildung, Korrepetition

geboren in Bruck/Mur. Ab dem 6. Lebensjahr Besuch der örtlichen Musikschule in den Fächern Blockflöte, Klavier und Gitarre. Nach der Matura im Jahr 1980 Beginn des Kirchenmusikstudiums in Graz. Abschluß des Studiums im Jahr 1986.
1986 - 1990 Lehrtätigkeit an der Musikschule Pöllau und Zweigstelle Vorau in den Fächern Klavier, Korrepetition. Danach Anstellung als Lehrerin am Konservatorium für Kirchenmusik in Graz.
Zusätzliche Tätigkeiten als Organistin und Chorleiterin in Graz. 1986 Mitbegründerin der „CHORGEMEINSCHAFT exsultate“ zur Mitgestaltung der Liturgie in der Pfarre sowie zahlreichen Konzertauftritten mit Schwerpunkt weltlicher Chorliteratur.
Seit 1994 auch Mitglied der „GRAZER CHORALSCHOLA“ (mehrere CD-Aufnahmen, Konzertreisen ins Ausland).